Foto: Jörg Baumann

Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main

Das Künstlerhaus Mousonturm wurde 1988 als eines der ersten freien Produktionshäuser in Deutschland eröffnet und zählt heute international zu den wichtigsten und erfolgreichsten freien Produktionszentren. Es bietet auf über 4000 Quadratmetern im denkmalgeschützten Turm der ehemaligen Mouson-Seifenfabrik mit einem Theatersaal, zwei Studiobühnen, Probebühnen und Ateliers, Künstlerwohnungen, Bühnenwerkstatt und den Anbindungen der Tanzplattform Rhein-Main und des Frankfurt LAB hervorragende Produktions- und Aufführungsmöglichkeiten.

Als „Haus der Künstler*innen“ stellt der Mousonturm den wiederkehrenden Austausch mit Kunstschaffenden, Gruppen und Kollektiven der zeitgenössischen freien Szene im deutschsprachigen, europäischen und auch außereuropäischen Raum in den Mittelpunkt seiner Programm- und Produktionsarbeit. Schwerpunkte des Mousonturm-Programms bilden zeitgenössischer Tanz und Choreografie, Performance und innovative Formate internationaler Theaterarbeit von Regisseur*innen, Autor*innen und Schauspieler*innen, die nicht aus dem deutschsprachigen Raum stammen und uns deshalb andere ästhetische Ausdrucksformen oder radikalere politische Wirkungsweisen nahebringen können.

Weiterhin bleibt Raum für Projekte zeitgenössischer Musik und bildender Kunst: Im Künstlerhaus Mousonturm werden Filme gezeigt, Konzerte veranstaltet und Installationen präsentiert. Darüber hinaus begreift das Team des Mousonturm die Stadt und die Metropolregion als Bühne, als Interventions- und Aktionsraum, der regelmäßig bespielt und gemeinsam mit den Bürger*innen der Stadt erkunden wird. Seit dem 1. August 2013 ist Matthias Pees Intendant und Geschäftsführer des Künstlerhauses.