(c) Melwyn Haensch

Katernberg, lass dich blicken!
Eröffnung der Schaufensterausstellung zum Leben in

  • Dialog
  • Installation

Die Katernberger Siedlung Meerkamp und das Engagement der Anwohner:innen für eine bessere Wohnsituation ist Thema einer neuen Ausstellung im Schaufenster der WerkStadt im Rahmen von ›Katernberg, lass dich blicken!‹. Die Zeichnungen des Künstlers Melwyn Haensch von der Folkwang Universität der Künste sind am Meerkamp entstanden und machen die Lebensrealitäten der Menschen vor Ort sichtbar.

Seit Jahren gibt es in der Wohnsiedlung verschiedene Probleme, die in Teilen auf die Qualität des Wohnbestands zurückzuführen sind. Verschiedene Akteur:innen wie das Bürgerzentrum Kon-Takt, die Quartierhausmeister der AWO, die Bezirkspolitik, die Mietergemeinschaft Essen e.V. sowie die Stadtteilmoderation des ISSAB setzen sich schon seit längerem mit der Problematik auseinander, um die Mieter:innen zu unterstützen.

Auch die WerkStadt geht auf die Thematik ein: Die vierte Ausgabe von ›Katernberg, lass dich blicken!‹ ist ein Versuch, das Thema Meerkamp auf lokaler Ebene aufrecht zu erhalten und auch Menschen zu informieren, die nicht betroffen sind.

Die neue Ausstellung mit Zeichnungen von Melwyn Haensch eröffnet am Donnerstag, 11. April, um 18 Uhr, in der WerkStadt. Alle Interessierten sind herzlich eingeladen, zur Eröffnung zu kommen und sich mit dem Künstler und Beteiligten auszutauschen.

Melwyn Haensch (*1993, Bochum) studiert Kommunikationsdesign an der Folkwang Universität der Künste und setzt sich dort vor allem mit Reportagezeichnung auseinander. In seiner Arbeit für »Katernberg, lass dich blicken« hat er sich regelmäßig an Orte in der Nachbar:innenschaft begeben, um dort zu zeichnen was er sieht. »Mit der Ausstellung möchte ich die vielfältigen Lebensrealitäten in Katernberg und im Meerkamp sichtbar machen.«

Ein Projekt im Rahmen des Bündnisses internationaler Produktionshäuser, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.