(c)

Digitale Künste & Digitale Transformation der Gesellschaft

Das anfangs so vielversprechende Kommunikationspotential des Netzes, seine Offenheit und Fähigkeit, Menschen unterschiedlicher sozialer Kontexte zusammenzubringen, zeigt zunehmend auch seine dunkle Seite: Auswertung von Datenmassen, Algorithmen, Künstliche Intelligenz usw. sind keine neutralen oder objektiven Werkzeuge – sie entstehen im Kontext gesellschaftlicher Machtstrukturen und reproduzieren sie. Zugleich eröffnen sich durch die Digitalisierung neue künstlerische Felder, die ganz andere ästhetische Erfahrungen mit sich bringen und gewohnte Denkkategorien außer Kraft setzen. Das Potential dieser neuen Erzähl- und Begegnungsformen im Theater zu nutzen, zu reflektieren und kritisch zu beleuchten sehen die Bündnishäuser als eine wesentliche Aufgabe.