AKADEMIE für Performing Arts Producer

Idee und Leitung: Katja Sonnemann

Das Bündnis internationaler Produktionshäuser bietet seit 2018 eine Weiterbildung für Produzent*innen an und engagiert sich damit für ein in der Freien Szene immer wichtiger werdendes Berufsfeld. Die AKADEMIE für Perfoming Arts Producer widmet sich der Vermittlung von Kompetenzen für das Produzieren im deutschen und internationalen Kontext der Performing Arts und beleuchtet die Rolle freier Produzent*innen im partnerschaftlichen Dreieck zwischen ihnen, den Künstler*innen und den Produktionshäusern. Produktionsleitung, Creative Producer, Company Management, Produzent*in… viele Bezeichnungen für ein Berufsbild, das in den vergangenen Jahren für das Produzieren in den Performing Arts essentiell geworden ist, für das es jedoch bisher keine Ausbildung gibt. In der Freien Szene erarbeiten sich Generalist*innen den umfangreichen Arbeitsbereich des Produzierens meist durch die praktische Arbeit und suchen zunehmend nach Möglichkeiten der weiteren Qualifizierung.

Die AKADEMIE für Performing Arts Producer reagiert auf diesen gewachsenen Bedarf. In Workshop-Formaten werden unter der Leitung von Expert*innen aus dem In- und Ausland sowohl rechtliche und administrative Grundlagen vermittelt als auch Methoden und Werkzeuge erarbeitet. Es werden Netzwerke und Plattformen vorgestellt und Strategien und Modelle für das Produzieren in den freien szenischen Künsten entwickelt.

Aus 185 Bewerber*innen auf den Open Call im September 2017 wurden 22 Teilnehmer*innen ausgewählt, die sich in drei Modulen im Frühjahr 2018 an den jeweils beteiligten Produktionshäuser in verschiedenen Formaten mit ihrem Beruf und den mit ihm verbundenen Anforderungen und Möglichkeiten auseinandersetzen. Die Akademie #2 fand zwischen Januar bis Mai 2019 ebenfalls in drei Modulen in Düsseldorf, Berlin und Dresden statt. Im Januar 2020 beginnt die dritte Ausgabe des Weiterbildungsangebotes in Essen, Frankfurt und Berlin, für deren Teilnahme man sich ab sofort bewerben kann – hier geht es zum OPEN CALL.