Akademie für Performing Arts Producer

Idee und Leitung: Katja Sonnemann

Das Bündnis internationaler Produktionshäuser e.V. bietet 2018 zum ersten Mal eine Weiterbildung für Produzent*innen an und engagiert sich damit für ein in der Freien Szene immer wichtiger werdendes Berufsfeld. Die AKADEMIE für Perfoming Arts Producer widmet sich der Vermittlung von Kompetenzen für das Produzieren im deutschen und internationalen Kontext der Performing Arts und beleuchtet die Rolle freier Produzent*innen im partnerschaftlichen Dreieck zwischen ihnen, den Künstler*innen und den Produktionshäusern. Produktionsleitung, Creative Producer, Company Management, Produzent*in… viele Bezeichnungen für ein Berufsbild, das in den vergangenen Jahren für das Produzieren in den Performing Arts essentiell geworden ist, für das es jedoch bisher keine Ausbildung gibt. In der Freien Szene erarbeiten sich Generalist*innen den umfangreichen Arbeitsbereich des Produzierens meist durch die praktische Arbeit und suchen zunehmend nach Möglichkeiten der weiteren Qualifizierung.

Die AKADEMIE für Performing Arts Producer reagiert auf diesen gewachsenen Bedarf. In Workshop-Formaten werden unter der Leitung von Expert*innen aus dem In- und Ausland sowohl rechtliche und administrative Grundlagen vermittelt als auch Methoden und Werkzeuge erarbeitet. Es werden Netzwerke und Plattformen vorgestellt und Strategien und Modelle für das Produzieren in den freien szenischen Künsten entwickelt.

Aus 185 Bewerber*innen auf den Open Call im September 2017 wurden 22 Teilnehmer*innen ausgewählt, die sich in drei Modulen zwischen Januar und Mai 2018 an einem der beteiligten Produktionshäuser in verschiedenen Formaten mit ihrem Beruf und den mit ihm verbundenen Anforderungen und Möglichkeiten auseinandersetzen.

OPEN CALL  Akademie für Performing Arts Producer #2

 

MODUL 1

11. – 14. Januar 2018

Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt am Main

Thema: Rolle Produktionsleiter*in / Produzent*in

 

MODUL 2

11. – 14. März 2018

PACT Zollverein, Essen

Thema: Vernetzen und International Arbeiten

 

MODUL 3

3. – 6. Mai 2018

Kampnagel, Hamburg

Thema: Strategien

 

Moderation: Rivca Rubin

 

Referent*innen:

Anas Aboura (Kampnagel Hamburg, Deutschland)

Julia Asperska (Key Performance, Schweden/Polen)

Janina Benduski (ehrliche arbeit, Bundesverband freie Darstellende Künste, Deutschland)

Jessica Bowles (University of London, England)

Dóra Büki (Proton Theatre, Budapest, Ungarn)

Béla Bisom (transmissions GbR, Deutschland)

Sergio Chianca (Lapas, Frankreich)

Roger Christman (Berater, Deutschland)

Amelie Deufelhardt (Kampnagel Hamburg, Deutschland)

Anja Dirks (Festival Belluard Bollwerk International Fribourg, Schweiz))

Marcus Droß (Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Deutschland)

Ole Frahm (Ligna, Deutschland)

Marijke Hoogenboom (Universität der Künste Amsterdam, Niederlande)

Stefan Hilterhaus (PACT Zollverein, Deutschland)

Joris Janssens (Flanders Arts Institute Brüssel, Belgien)

Judith Knight (Artsadmin, England)

Linda Kuhlen (FFT Düsseldorf, Deutschland)

Sonja Laaser (C.O.X.legal Rechtsanwaltsgesellschaft mbH, Deutschland)

Martina Lansky (Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Deutschland)

Marie Le Sourd (on the move, Belgien)

Julia Lorenz (FFT Düsseldorf, Deutschland)

Mathilde Maillard (L’Amicale de Production, Frankreich)

Judith Martin (ligne directe, Frankreich)

Bettina Masuch (Tanzhaus NRW, Deutschland)

Carmen Mehnert (Hellerau Dresden, Deutschland)

Diederik Peeters (SPIN, Belgien)

Katharina Pelosi (Swoosh Lieu, Deutschland)

Christoph Rech (FFT Düsseldorf, Deutschland)

Rivca Rubin (Imag?ne, England)

Anne Schneider (Bundesverband freie Darstellende Künste, Deutschland)

Stefan Schwarz (Tanzhaus NRW, Deutschland)

Alessandra Simeoni (Caravan Production, Belgien)

Katja Sonnemann (Leitung Akademie für Performing Arts Producer)

Veit Sprenger (Showcase Beat le Mot, Deutschland)

Gwenoële Trapman (Universität der Künste Amsterdam, Niederlande)

Annemie Vanackere (HAU Hebbel am Ufer Berlin, Deutschland)

Anna Till (situation productions, Deutschland),

Anna Wagner (Künstlerhaus Mousonturm Frankfurt, Deutschland)

Melanie Zimmermann (Kampnagel Hamburg, Deutschland)